Zitat des Monats

 

 

Mai 2018

 

«Generationen von Deutschen haben dafür gekämpft, den Feudalismus, den Naziterror und die Entmündigungstendenzen des sogenannten Sozialismus zu überwinden, um in Würde und Selbstverantwortung in einem demokratischen Staat leben zu können. Immer wieder wird die Autonomie bei der Willensbildung und die Eigenverantwortlichkeit mündiger Bürgerinnen und Bürger öffentlich beschworen. Aber in einer alle Menschen existenziell betreffenden Angelegenheit – nämlich human sterben zu dürfen – entmündigt der Staat aufgeklärte Menschen.»

 

Dr. Diethard Mai

 

in: Leserbriefe zu «Am Ende des Lebensbogens» in «Der Spiegel», 14.4.2018

 
 

Aktuelles

 

 

Sehens-Wert


«Unser Ziel? Irgendwann zu verschwinden»

Interview mit L.A. Minelli

>> mehr


Zeitschrift
Mensch + Recht

Die aktuelle Ausgabe
Nr. 147, März 2018

>> mehr


Stellungnahme von
DIGNITAS zuhanden der
«Schweizerischen Akademie der
Medizinischen Wissenschaften»

>> mehr


«Deutsche Politik
und Sterbehilfe»

Artikel von L.A. Minelli in
«Aufklärung und Kritik»

>> mehr


«Die letzte Reise»

Ein Erlebnisbericht
von Lea R. Söhner

>> mehr


Video
Dokumentarfilme und
weitere Beiträge

>> mehr



E-Mail:
dignitas@dignitas.ch

Adresse:
DIGNITAS
Postfach 17
8127 Forch
Schweiz

Telefon national
043 366 10 70
Telefon international
+41 43 366 10 70

Telefax national
043 366 10 79
Telefax international
+41 43 366 10 79